Tauchexkursion Giglio, Italien 2014


Im Oktober 2014 ging unsere Tauchexkursion nach Campese auf der Insel Giglio in Italien.

Die Anreise erfolgte in Bussen der Fahrbereitschaft der RUB. Gewohnt haben wir in geräumigen 4-Pers. Apartments mit Küche zur Selbstverpflegung.

Wer keine Lust zu kochen hatte, der hat sich einfach im Nachbar-Apartment zum Essen eingeladen, oder ist in einem der umliegenden Restaurants typisch italienisch Essen gegangen. 

 

 

Der Tauchtag wurde durch Nachttauchgänge abgerundet, auf denen uns zum Beispiel Sepien (Sepia officinalis) und Oktopoden (Octopus vulgaris) begegneten. Gelegentlich konnten wir auch Anemomenträger (Dardanus tinctor) beobachten. Traditionell wurde auch in diesem Jahr der vorletzte Abend in großer Gemeinschaft verbracht. Einige Taucher tauschten zu später Stunde das Bett gegen den Strand als Schlafplatz. Am letzten Tag haben wir einen Ausflug zu der, am höchsten Punkt der Insel gelegenen Stadt Castello gemacht. Dort konnten alle die wunderschön alte Stadt mit seiner Kirche bewundern. Der Nebel machte einen Besuch im Wald zum richtig schaurigen Erlebnis. Allen 39 Teilnehmern ist die abwechslungsreiche Unterwasserwelt in bleibender Erinnerung geblieben.

 

 

Nicht nur das RUB-Taucher Team, auch die meisten der Teilnehmer freuen sich bereits auf die nächste Fahrt!!!

 

Ausgangspunkt für unsere Tauchgänge war das, unter deutscher Leitung stehende Campese-Diving Center. Durch das Angebot des „No-Limit-Tauchens“ in der Hausbucht konnten die Teilnehmer so oft Sie wollten in das Artenreiche Mittelmeer abtauchen. Bei Tiefen bis ca. 14 m konnten wir hier unter anderem viele Krebse (Paguroidea), Drachenköpfe (Scorpaena porcus), Seenadeln (Syngnathidae), Flundern (Platichthys flesus) und Seesterne (Hacelia attenuata) sehen.

In den dichten Seegraswiesen versteckten sich auch Seepferdchen (Hippocampinae). Im Gesamtpaket war außerdem ein Bootstauchgang pro Tag inbegriffen, der uns an entferntere Tauchspots führte. Dort ging es an felsige Plätze mit Höhlen und Spalten, an denen unter anderem Muränen (Muraenidae) und weiße Gorgonien (Eunicella singularis) zu entdecken waren.